Dauer der Verfahren

  • Einspruchsverfahren: Je nach FA sehr unterschiedlich. Ab Einspruchsbegründung bis zur Einspruchsentscheidung i. d. R. zwischen vier und acht Monaten, aber auch länger (s. dazu Stichwort „Untätigkeitsklage“). Über die Zahl der Verfahren und Erledigungen s. Stichwort „Einspruchsverfahren“.
  • FG-Verfahren: Die durchschnittliche Verfahrensdauer aller in 2013 erledigten Klagen betrug 15,9 Monaten (Statistisches Bundesamt, Fachserie 10, Reihe 2.5., 2013; Zahlen für 2014 liegen noch nicht vor). Innerhalb von 6 Monaten sind laut Statistischem Bundesamt durchschnittlich 33,2% der Klagen erledigt, innerhalb von 12 Monaten weitere 21% (kumuliert 54,2%), innerhalb von 24 Monaten weitere 21,3% (kumuliert 75,5%), innerhalb von 36 Monaten weitere 14% (kumuliert 89,5%). Realistischerweise muss man somit bei finanzgerichtlichen Klagen von etwa 2 Jahren ausgehen. Bei unzulässigen Klagen oder Klagen mit anspruchsloser steuerlicher Problematik liegt die Dauer bei einem Jahr und weniger. Über die Zahl der jährlichen Klagen s. Stichwort „Finanzgerichtsverfahren“.
  • BFH-Verfahren: Nichtzulassungsbeschwerden können generell zwischen 4 und 12 Monaten dauern, Revisionen zwischen 1 und 2 Jahren. Nach den BFH-Jahres­berichten 2011 bis 2014 betrug die durchschnittliche Bearbeitungsdauer (in Monaten)
2011 2012 2013 2014
für NZB 6 6 7 6
für Revisionen mit Sachentscheidungen 17 19 20 19
für Revisionen ohne Sachentscheidungen 9 12 11 11